Presse-Zitate

Wir haben einige der schönsten Pressezitate zu “Naturmystik” gesammelt und wollen euch diese nicht vorenthalten:

Legacy:

„Obgleich aus schwarzmetallischem Sturm geboren, weht auch bei AETHERNAEUMs zweitem Streich ‘Naturmystik’ meist ein folkiger Hauch, eine progressive Brise oder eine postrockige Böe durch die detailreichen von Liebe zu Natur und Musik geprägten Kompositionen, auf dass alles eins werde in atmosphärisch dichter Poesie.“
14/15 Punkte

Harte Musik:

„Meine Begeisterung für das Werk dürfte schon klar geworden sein. Fakt ist, dass man sofern man irgendwie etwas aus dem Folk Metal Bereich und Bands wie zum Beispiel Dornenreich oder auch die frühen Vintersorg mag, dann kommt man an diesem Album nicht vorbei. Schon in seinen Soloprojekten war Alexander Paul Blake gnadenlos gut, aber irgendwie fühlt sich das ganze als Band noch richtiger an. Gute Musik, Texte mit Aussage die zugleich Geschichten sind und eine gute Mischung zwischen Härte und Mystik. Das ist kurz beschrieben das Album – alles andere sollte man sich selbst anhören.“

5/5 Punkte

EMP:
„Aethernaeum präsentieren ihre intensiven Klänge mit einer Ernsthaftigkeit, der man sich als Liebhaber solcher Musik nur sehr schwer entziehen kann. Da die vollauf vermittelte Hingabe der Urheber sich auch in wunderbar melodischen und gefühlvollen Passagen entlädt, steigt die Spannungskurve beinahe minütlich höher. Für wohlige Schauer sorgen vor allem auch unheimliche, faszinierend gespenstische Nuancen.“

Metal1.info:

„Die vielleicht am meisten herbeigesehnte Veröffentlichung im düsteren Metal des Jahres erfüllt alle Erwartungen. Wenn man sich nicht davon abschrecken lässt, dass “Naturmystik” einige Anforderungen an den Hörer stellt, kann man AETHERNAEUM erneut in Höchstform erleben.“

9/10 Punkte

Rotting Hill:

„Wenn ich vor wenigen Jahren das Gefühl hatte, aus dem damals noch ALEXANDER PAUL BLAKE genannten Projekt könnte etwas werden, kann ich heute meine Vermutung nur bestätigen. AETHERNAEUM arbeiten auf allen Ebenen höchst professionell. Sie schaffen trotz der vielen Aktivitäten der einzelnen Musiker auch in anderen Bands und Projekten, diesem hier eine Konstante zu verleihen. Nicht nur, was die bis dato regelmäßigen Veröffentlichungen anbelangt, sondern auch die Qualität ist stets gleichbleibend und bis zum aktuellen Zeitpunkt nicht abflauend. Ich würde mir wünschen, dass es genau so großartig weitergeht.“

9/10 Punkte

Sonic Seducer:
„Mal gemahnt das von vielen wohltönenden Cellopassagen durchsetzte Treiben der Band ein bisschen an eine nachtschwarze Variante von Agalloch, dann dämmern wieder frühe Alcest im Hinterkopf auf – nicht als direkte Ideengeber, aber als Seelenverwandte. (…) Zwischendurch verrät Herr Blake flüsternd, dass er auch Empyrium zu schätzen weiß. Mit seiner schlüssig ineinandergreifenden Vielfalt dürfte dieses Zweitwerk unter dem Namen Aethernaeum dürfte ‚Naturmystik’ nicht nur folkaffinen Schwarzheimer positiv überraschen.“

Powermetal:
„Alles in allem ist ‚Naturmystik’ ein starkes Stück symphonisch-epischen Black Metals mit überragender Orchestrierung und vielen wunderschönen Stimmungen geworden, das Genrefans unbedingt anhören sollten, während auch Gelegenheits-Black-Metaller einmal ein Ohr riskieren können, da sich zu Folk und Pagan Metal einige Verbindungen ergeben, die AETHERNAEUM auch dort Freunde einbringen könnten.
8/10 Punkte

Tombstone:

„‚Naturmystik’ fällt definitiv positiv auf. Atmosphärisch dicht, ein guter Wechsel zwischen ruhigen, harmonischen und wahrlich mystischen Parts. Die Lyrics sind gut ausgearbeitet und kommen verständlich rüber. Ein Album, das man nicht oft genug hören kann und man wird immer wieder etwas Neues entdecken.”

9/10 Punkte

Deaf Forever:
„AETHERNAEUM bündeln auf Album Nummer zwei ihre Stärken: Erdiger Folk Metal wird in einen bodenständigen Klang gewandet, eingängige Parts treffen auf Anspruch und gehen eine Verbindung ein, die den Hörer fordert, ohne ihn zu überfordern. (…) Folk-Metal-Fans dürfen sich zum Reinhören eingeladen fühlen.“

7/10 Punkte

Amboss:

„Das Album ist insgesamt ein spezielles, das vor allem durch sein eigene Atmosphäre zu überzeugen weis. Es passt alles zusammen und steht so sicher in einer eigenen Schublade für sich.“

Wertung: gut

Lords Of Metal:

„Mark you, Aethernaeum has a signature sound of its own and that sound belongs to the best of German black/folk metal. (…) It is simple: when you have a liking for Empyrium, this is a must have! Top notch class!“

90/100

Folk-Metal.nl:

„Mixing elements of folk and black metal, I think the easiest comparison is a blend of Agalloch blended with a little Helrunar although the songs have more of a straightforward black metal sound then Agalloch and more folky then Helrunar.“
8/10

Tempelores:

„It’s hard describing “Naturmystik”, I think you have to feel the album to understand what I mean. It’s dark, mystical and romantic. Definitely recommended for lovers of black/pagan/folk/dark metal!“

Comments are closed.